Wasserführende Kaminöfen

Wasserführende Kaminöfen nutzen die erzeugte Wärme zweifach. Zum einen erwärmen sie den Wohnraum direkt durch die Strahlwärme, zum anderen wird die Heizleistung genutzt um Wasser in den Wassertaschen zu erwärmen. Diese Brennkammer umschließenden Anbauten nehmen einen Teil der Wärme auf und erhitzen so das Wasser. Über Wasseranschlüsse, meist auf der Rückseite des Kaminofens, wird dann das Warmwasser in die bestehende Heizungsanlage eingespeißt. Auf diese Art und Weise lässt sich eine Menge Energie einsparen. Doch ist der Aspekt der Energieeinsparung nicht der einzige Pluspunkt. Beim Heizen mit Holz wird zwar CO2 freigegeben, aber der Baum hat genau die Menge CO2 vorher aus der Luft aufgenommen. Deshalb ist die Verbrennung von Holz CO2 neutral. Gerade die Kombination aus Strahlwärme, Wassererwärmung und CO2 neutrale Verbrennung macht dieses Konzept fördernswert. Die Bafa fördert wassergeführende Kaminöfen mit einem beträchtlichen Teil. Kommt dann noch eine Solarthermieanlage mit Pufferspeicher hinzu, ist die Förderung wesentlich größer und die Anlage optimal konzipiert. Achten Sie nur darauf, dass Sie das warme Wasser auch zwischenspeichern können. Ein großer Pufferspeicher ist wichtig. Wir beraten Sie gerne.

Wissenswertes über die Regelung eines wasserführenden Kaminofens.

Regeler und Pumpen

Die Verbindung zur Zentralheizung.

Ein Regel- und Pumpensystem besteht aus einer Rücklauftemperaturanhebung (Hocheffizienzpumpe) und einem Temperatur-Differenzregler (Steuerung).

Diese beiden Komponenten sorgen gemeinsam für eine intelligente Verbindung zwischen dem Wasserofen und der Zentralheizungsanlage. Das im Kaminofen aufgeheizte Wasser wird dem Heizungssystem direkt zur Verfügung gestellt – energiesparend und einfach. Das erwärmte Wasser sollte in einen Pufferspeicher geleitet werden. So kann die Heizungsanlage optimal unterstützt werden. Dieser Pufferspeicher muss groß genug sein um das erwärmte Wasser aufnehmen zu können. So ein wasserführender Kaminofen lässt sich prima mit einer Solarthermieanlage kombinieren. Wir erstellen Ihnen gerne ein auf Ihre Heizung abgestimmtes Schema.

Sie benötigen folgende Dinge:

  • Temperatur- Differenzregler zur Steuerung von Pumpe und Regler
  • Kessel Sicherheitsgruppe inkl. Manometer
  • Rücklauf-Temperaturanhebung mit fest eingestelltem thermischen Ventil.
  • Rücklauf-Temperaturanhebung mit einstellbarem thermischem Ventil
  • je nach Anlage einen Pufferspeicher und andere Steuerungen zum Beispiel für eine Solaranlage

    tdrventfixes-venteinstellbaresvent

schichtenspeicher_front-300l

5